Pädagogik

„Wenn wir uns Mühe geben, die besten Seiten bei anderen zu sehen, so bringen wir damit auch unsere zum Vorschein.“                                                                                                                           (unbekannter Verf.)

Grundgedanken zur Ausbildung

Handlungsleitend bei der Ausbildung im Pädagogischen Seminar sind die Entfaltung der Fähigkeiten zur Selbstbestimmung und Mitbestimmung, zu Aufklärung und zur Solidarität, zu pädagogischem Takt und wertschätzendem Umgang miteinander.

Die Leiterinnen und Leiter der Pädagogischen Seminare verstehen sich als Begleiterinnen und Begleiter der Studienreferendarinnen und -referendare während des Übergangsprozesses von der Universität zur pädagogischen Praxis. Begleitung, Unterstützung und Beratung in partnerschaftlicher und vertrauensvoller Atmosphäre helfen bei der Erreichung der Ausbildungsziele zur kompetenten Lehrkraft.

Die Person der Schülerin beziehungsweise die Person des Schülers in ihrer Individualität mit ihren jeweiligen Begabungen wahrzunehmen und zu fördern, ist ein wesentliches Element unterrichtlichen und schulischen Geschehens und bedarf Lehrerpersönlichkeiten, die mit Aufmerksamkeit und Umsicht, mit Wohlwollen und pädagogischen Können agieren. Der Entwicklung dieser Fähigkeiten widmen wir uns. Zeitlich und inhaltlich ausdifferenziert wird dieses Grundanliegen durch ein gemeinsames Erleben einer Einführungswoche nach Dienstantritt, einer pädagogischen Klausurtagung, Pädagogik-Langtagen und gemeinsamen Seminaren. Die Schwerpunkte sind dem Seminarlehrplan im Anhang zu entnehmen.

PS-Leiter

Dieter MantheyTschessja HumburgWerner Stamm
Dr. Michael GrotheerMarianne HomannPeter Landwehr
Christian PollmannThorsten WeskerDr. Birgit Nagel
Claudia BeyerOlaf MüllerHartmut Janßen
Wiebke WielageDr. Tanja Schlesinger